Suppen

Gründonnerstagssuppe
Brennnessel-Bärlauch-Creme-Suppe

200 g Brennnessel
50 g Bärlauch
50 g Butter
20 g Mehl
1 l Milch

  • Brennnessel und Bärlauch blanchieren und in Eiswasser abschrecken
  • Butter in einem Topf zerlaufen lassen, Mehl dazu, Einbrenne machen
  • mit der Milch aufgießen und aufkochen lassen
  • die Brennnessel-Bärlauch-Mischung dazugeben und nochmals aufkochen lassen
  • mixen
  • mit Salz und etwas Suppenpulver abschmecken

Tipp:
Schleckermäuler nehmen weniger Milch und ziehen nach dem Aufkochen leicht geschlagene
Sahne unter – evtl. noch Croutons oder geröstete Sonnenblume darüber streuen.

Brennnessel-Spinat-Suppe

(Zutaten für ca. 4 Portionen)

1 Zwiebel
50 – 100 g Brennnesselspitzen
ca. 100 g Spinat
4 EL Dinkelvollkornmehl
200 g Kräuterfrischkäse
4 Scheiben gekochter Schinken
3-4 EL Sonnenblumenkerne
1 Zehe Knoblauch
ca. 1 L Wasser oder Brühe
Salz, Pfeffer, Muskat

  • Die gewürfelte Zwiebel in etwas Butter glasieren, das Mehl bis zur Bräunung mitrösten.
  • Spinat und Brennnesseln zugeben und kurz andünsten.
  • Mit Brühe ablöschen, Gewürze und fein gewürfelten Knoblauch zugeben.
  • Das ganze 5-8 Min. köcheln lassen.
  • Frischkäse zugeben und alles gut durchpürieren.
  • Den in feine Streifen geschnittenen Kochschinken und die Sonnenblumenkerne in etwas Butter anrösten.
  • Die Suppe in Tellern anrichten und die Schinken-Körnermischung darüber streuen.
Frühlingskräutersuppe

2 Handvoll Vogelmiere
2 Handvoll junge Brennnesseltriebe
1 Handvoll Taubnessel
1/2 Zwiebel
3 Kartoffeln
500 ml Gemüsebrühe oder Wasser
etwas Butter
Salz, Pfeffer

  • Kräuter waschen und braune Blättchen entfernen
  • Die Brennnessel kurz mit heißem Wasser übergießen, damit die Brennhaare nicht mehr stechen.
  • dann fein schneiden
  • Zwiebel fein würfelig schneiden
  • Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden
  • etwas Butter im Topf zergehen lassen
  • Zwiebel dazu geben und glasig andünsten
  • würfelige Kartoffel hinzufügen
  • mit Gemüsebrühe aufgießen
  • 15 Min. köcheln lassen
  • wenn die Kartoffelwürfel weich sind, Kräuter hinzufügen und sofort nach zusammenfallen von der Flamme nehmen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verkochen
  • nun mit Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken

Dazu passt gut ein Stück Brot mit Butter !

Giersch-Suppe

(für 2 Personen)

1 Zwiebel
4-5 Kartoffeln
3 Karotten
4-5 EL Olivenöl
1 EL Dinkelmehl (für die Röststoffe)
1 TL grobes Meersalz
1 Liter Brühe
1 Hand voll Giersch-Blätter
(können auch schon ausgewachsen sein)

  • Zwiebel, Karotten und Kartoffeln würfeln
  • Topf erhitzen, Öl hineingeben
  • Zwiebeln glasig dünsten
  • Kartoffel- und Karottenwürfel dazuzugeben
  • 5 Min. mit geschlossenem Deckel dünsten,
    bis es etwas weich wird, dabei 2-3 mal umrühren
  • mit dem Mehl abstäuben, leicht anbraten
  • mit der Brühe ablöschen
  • 15 Min. köcheln lassen
    – die festkochenden Kartoffeln sollten noch etwas Biss haben,
    die mehligkochenden leicht zerfallen und für Bindung sorgen
  • salzen nach Geschmack
  • Giersch grob hacken und beim Servieren unterheben!
Holundersuppe 

750 g Holunderbeeren
2 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
1 Apfel
200 ml Weißwein
1 EL Speisestärke
125 g Schmand 

  • Hierfür wäscht man die Holunderbeeren und gibt sie in einen Topf, wo sie mit Wasser bedeckt werden. Dort lässt man sie ungefähr eine halbe Stunde dünsten.
  • Anschließend gießt man sie durch ein Sieb in einen anderen Topf ab – die Flüssigkeit aufheben.
  • Dann werden die Beeren passiert, mit den Zucker und Zitronensaft vermischt und in die Suppe gegeben.
  • Den Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden, die man der Suppe zugibt und weich kocht.
  • Anschließend gibt man noch den Weißwein in die Suppe und rührt die Speisestärke unter.
  • Die Suppe lässt man noch 5 Min. köcheln und gibt zuletzt noch den Schmand hinzu.

Sie schmeckt mit Croutons, ist aber auch mit Quarkklößchen als Einlage vorzüglich.

Kohlrabi-Suppe mit Bärlauch

(Zutaten für 4 Portionen)

400 g Kohlrabi
1 kleine Kartoffel
1 Schalotte
etwas Butter zum Dünsten
100 ml Weißwein
900 ml Gemüsebouillon
2 Eigelb
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss
4 große Bärlauchblätter

  • Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden
  • die Kartoffel schälen und würfeln
  • die Schalotte fein hacken und in der Butter andünsten
  • das Gemüse hinzufügen und mitdünsten
  • mit dem Wein ablöschen und diesen dann fast vollständig einkochen lassen
  • die Bouillon dazu gießen und das Gemüse zugedeckt weich kochen.

Während dem Kochen des Gemüses die Hälfte des Rahms zu Schlagrahm schlagen.

  • sobald das Gemüse gar ist, pürieren
  • die Suppe in den Topf zurückgeben und aufkochen
  • die Eigelbe und die restliche Hälfte des Rahms verquirlen
  • einige Esslöffel Suppe darunter rühren und die Mischung unter Rühren zur Suppe geben
  • bis knapp vor den Siedepunkt bringen
    (die Suppe darf nicht mehr kochen, da das Eigelb sonst gerinnt!)
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • in vorgewärmte Suppentassen geben
  • mit je einem Esslöffel Sahne, Muskatnuss und kleingeschnittenem Bärlauch garnieren
Kräutersuppe von der Vogelmiere
mit Knoblauchcroutons

(Zutaten für vier Personen)

2 Handvoll Vogelmiere
1 mittelgroße Zwiebel
2 EL Maiskeimöl
1 l Gemüsebrühe
2 mittelgroße Kartoffeln
1 Becher Sahne
Salz und Pfeffer
2 Scheiben Toastbrot
1 Knoblauchzehe
2 EL Butter

  • Die Zwiebel fein schneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Beides im Öl leicht in der Pfanne anschwitzen.
  • Jetzt die gut gewaschene Vogelmiere dazugeben, mit der Gemüsebrühe aufgießen und garziehen lassen.
  • Mit dem Mixstab die Suppe gründlich pürieren.
  • Die Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Croutons

  • das Toastbrot entrinden und in Würfel schneiden.
  • Zusammen mit dem Knoblauch in etwas Butter bräunen.
  • Die Suppe in tiefe Teller geben und mit Croutons bestreuen.
Radieschencremesuppe mit Gänseblümchen

(Zutaten für 4 Personen)

2 Bund Bio-Radieschen mit frischem Grün
2 Schalotten
50 g Butter
2 EL Mehl
800 ml Gemüsefond
100 ml Sahne
2 Blätter Liebstöckel
16 Gänseblümchenköpfe
etwas Zitronenmelisse zum Garnieren

  • Radieschen waschen, Blätter abtrennen und klein hacken.
  • Radieschen grob hacken und Schalotten fein würfeln.
  • Butter schmelzen, zwei Teile der Radieschen und die Schalotten dazugeben und anschwitzen, ohne dass sie Farbe annehmen.
  • Mehl einstreuen und kurz anschwitzen.
  • Gemüsebrühe dazugießen, Liebstöckel dazugeben und die Suppe ca. 5 Min. köcheln lassen.
  • Gänseblümchen kalt abbrausen und auf Küchenkrepp trocknen lassen.
  • Die Suppe mit den Radieschenblättern und der Sahne mit einem Pürierstab aufschlagen.
  • Die restlichen gehackten Radieschen dazugeben.
  • Suppe nochmals erhitzen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Auf vier Teller verteilen; jeden Teller mit 3-4 Gänseblümchenköpfen und Zitronenmelisseblättchen garnieren.
Spitzwegerich-Brennnesselsuppe mit Kartoffeln

30 g Spitzwegerichblätter
         (entspricht etwa zwei kleinen Bündeln)
30 g Brennnesselspitzen
         (entspricht etwa vier Handvoll)
1 große Zwiebel
4 Kartoffeln
1 L Gemüsebrühe
4 EL Olivenöl
optional acht EL Sahne

  • Kräuter wenn nötig waschen.
  • Zwiebel und Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Spitzwegerich quer zur Längsfaser klein schneiden.
  • Zwiebel im Öl kurz andünsten, dann Kartoffeln dazu geben.
  • Nach zwei Minuten Kräuter und Gemüsebrühe mit in den Topf geben.
  • Die Suppe 10 Min. kochen lassen, evtl. pürieren.
  • Nach Wunsch Sahne einrühren – steifgeschlagen wird die Suppe luftiger.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Diese Suppe ist besonders einfach …
und tauscht man die Sahne mit Sojasahne o.ä. aus, ist sie auf Wunsch vegan.